qummunismus / kommunismus reloaded
Startseite > Aktuell

Aktuell

Letzter Eintrag : 27. Mai.


  • Bedingungsloses Grundeinkommen und der digitale Kommunismus

    Warum wir es jetzt brauchen, wie es finanzierbar ist und Fehler der linken Kritiker des BGE

    In etwa 20 Jahren wird es nur mehr einen Bruchteil der Jobs geben die es jetzt gibt. Mit den jüngsten dramatischen Fortschritten im Bereich der Künstlichen Intelligenz und der Verdopplung der Rechenleistung von Computern alle 18 Montate, sollte es klar sein, dass sich das Zeitalter der menschlichen Arbeit dem Ende zu geht. Siehe Humans Need Not Apply
    Natürlich sollten wir durch massive Arbeitszeitverkürzung gegensteuern: Die weniger werdend Arbeit gerechter verteilen. Aber am Ende des Tages (...)

  • The economics behind closed borders

    Does it help or hurt domestic workers if we open borders?

    Should we open our borders, or should we close them? The question is often discussed as an ideological issue, where some times the people who hold one or another position have long forgotten why they are on certain side of the issue. It is also sometimes discussed as a moral issue. Indeed it is an outrageous scandal that we let thousands of people drown in the mediterranean sea. And this scandal should give us some insight into the inhumane core of our current neo-liberal, capitalist (...)

  • Wie hätten sie ihren Neoliberalismus den gerne?

    Rechtsextreme vs. Neoliberale: Wie verhält sich die Linke?

    Die WählerInnen in Frankreich haben jetzt die Wahl zwischen einem neoliberalen und einer rechtsextremen Kandidatin. Eine linke Alternative steht nicht mehr zu Wahl. Auch in den USA war die Situation ähnlich: der linke Sanders wurde ausgetrickst. Zur Wahl stand eine neoliberale Kandidatin und ein rechtsextremer Idiot.
    Wie sollte sich die Linke in solchen Situationen verhalten?
    Neoliberale Politik machen dabei aber immer beide. Der Neoliberalismus ist die fixe Komponente. In (...)

  • Solidarisch kritischer Bericht von der Aufbruchs Konferenz

    Es ist liegt noch ein weiter Weg vor uns

    Unter dem Motto: "so wie bisher kann es nicht weiter gehen" trafen sich am 3. und 4. Juni 2016 etwa 1000 Linke zur Aufbruchs Konferenz. Ein gutes Motto. Wir brauchen eine linke Alternative zum neoliberalen Einheitsbrei, denn sonst stehen die Rechtsextremen als einzige Kirtiker des Systems da. Wenn wir Hofer, Strache und den Rest der blau-braunen verhindern wollen brauchen wir eine andere Politik und eine politische Kraft die sich dafür einsetzt.
    Hier ein kritisch-solidarischer Bericht von (...)

  • 50% wählen einen Rechtsextremisten. Was tun?

    Österreich ist noch immmer ein Naziland

    Wie auch immer die Bundespräsidentenwahl ausgehen wird. Eines steht fest: Etwa 50% der ÖsterreicherInnen (das binnen-I ist hier nicht ganz gerechtfertigt denn es waren vor allem Männer) haben den Kandidaten einer rechtsextremen Partei gewählt.
    Oft hören wir: Das sind ja nicht alles Nazis. Viele sind nur “Protestwähler”. Auch 1938 waren viele nur “Protestwähler”. Fakt ist sie haben den rechtsextremen Kandidaten der Partei gewählt. Einer Partei, die sich zwar nicht offen Nationalsozialistisch nennt (wäre (...)

  • Gedanken zum Wien ANDAS Wahlkampf

    Das Wahlergebniss ist leider nicht das was wir uns erwartet und erhofft hatten. Das hat wohl vielerlei Gründe: Einige externe und einiges was wir selbst besser hätten machen können. Und dann sollten wir uns auch noch die Frage stellen wie wir den unseren Erfolg messen, auch in Hinblick darauf wie es jetzt weitergehen soll.
    Dass uns das Magistrat das Aufstellen der Plakatständer untersagt hat ist ein Skandal und hat uns doch sehr geschadet: Trotz social-media und aller Verteilaktionen sind (...)

  • TTIP GegenerInnen sind alles nur böse böse Kommunisten?

    Angesichts des wachsenden Widerstands gegen TTIP & Co wird jetzt die neoliberale Propagandamaschine angefahren

    Unter dem Titel TTIP-Gegner: Der Staat darf künftig enteignen gibt es jetzt einen Artikel der sich für TTIP und Co einsetzt. Und weil die BefürworterInnen dieses Abkommens bislang kaum auf die Bildfläche getreten sind und ihre Energie eher in Geheimverhandlungen und Lobbying gesteckt hatten nutze ich die Gelegenheit hier die absurden Argumente der TTIP BefürworerInnen zu zerpflücken.
    Mittels einer Analogie unterstellt der Autor dieses Propagandatextes, dass alle GegnerInnen von TTIP für die (...)

  • Hard Facts about ACTA

    So you want a "facts" based discussion about ACTA - here we go

    “I want the Parliament to have a facts-based discussion and not a debate around myths. That is why I want to have an open debate with all actors concerned.” — David Martin MEP and the new Rapporteur for ACTA in the European Parliament
    While my previous Article on ACTA was also based on facts one might argue it is also slightly opinionated. Now lets just stick to the plain hard undeniable facts: No opinion, no hearsay, no interpretation: Just the bare facts. Now it will be interesting to see (...)

  • Understanding ACTA

    ACTA from a marxist point of view

    The opposition against ACTA if finally getting some momentum, but it seems most of the critique focuses on its impact on the internet. While this is an important aspect this is buy no means the only problem with ACTA.
    In order to really understand ACTA we need to look at the economic side of it. Who would profit from its implementation? This is, we should look at it from a marxist point of view.
    How Capitalism Works
    Capitalist society works by exploiting social relations, or more (...)

  • The Crisis of Capitalism and How to Solve it

    In order to solve the crisis we need to understand its nature first.
    When we talk about crisis today, most people think of the “financial crisis” and often forget about the fact that there is an even bigger problem: the destruction of our environment, global warming and the exhaustion of fossil fuels and other sources, etc. Since these problems are in fact tightly connected, lets start with the so called “financial crisis”:
    A lot has been said about how the banks and how the financial system (...)

  • Fekter und die verkürzte Kapitalismuskritik

    Maria Fekter (rechtsaussen in der ÖVP) hat angst davor dass wir in Europa Feindbilder “gegen die Reichen” und “gegen die Banker” aufbauen. Die Empörung über ihre Aussage ist groß und durchaus berechtigt. Aber eine leider aus den falschen Günden.
    Hier die Aussagen der ex Innenministerin Empörung über Fekters Vergleich zwischen Juden und Reichenverfolgung (Der Standard) Und auch auf (YouTube).
    Womit Fekter recht hat: Angesichts der Krisen des Kapitalismus wird heute immer mehr Menschen klar, dass da (...)

  • Wikileaks - The End of the World as We Know it

    Given the high profile of the recent Wikileaks, I am suprissed that almost nobody seems to get what this all means. So it is time to add my own analysis.

  • Das Ende der Sozialdemokratie

    Kürzlich fragte mich ein, der SP nahestehender Bekannter: Wie denn das möglich sei: Warum haben die WählerInnen die SP bestraft wo doch die anderen schuld seien an der Krise? Eine Frage die sich vermutlich viele an der sozialdemokratischen Basis stellen.
    Ein Teil dieser Frage ist tatsächlich interessant, aber noch interessanter ist, was diese Fragestellung über die Fragenden (und über die SP-Basis) aufzeigt.
    Denn allen die kein rotes Parteibuch (mehr) haben ist vermutlich schon lange klar, dass (...)

  • Ist der Mensch zu schlecht für den Kapitalismus?

    Die Gefahr eines regressiven Antikapitalismus

    Kapitalismuskritik ist angesichts der aktuellen Finanzkrise in Mode gekommen. Leider beschränkt sich die Kritik meist auf oberflächliche, verkürzte Kritik. Es werden billige Sündenböcke gesucht die für die Misere verantwortlich gemacht werden können. Diese Art von Kritik ist nicht nur wenig hilfreich sondern sogar extrem gefährlich.
    Siehe dazu auch: Verkürzte Kapitalismuskritik, struktureller Antisemitismus und die "Invasion der Heuschrecken".
    Das dumme Gerede von der angeblichen „Gier“
    Besonders (...)

  • BZÖ bezahlt 40000 Euro Verschrottungsprämie

    Gerade eben auf ORF.at gefunden: BZÖ bezahlt 40000 Euro Verschrottungsprämie:

  • Wann platzt die Kapitalismus Blase?

    Die wirkliche Krise steht womöglich noch bevor

    Immobilienblase und Börsencrash sind in aller Munde. Die Aktienkurse scheinen sich aber schön langsam wieder zu fangen. Ist die Krise überstanden oder liegen neben den faulen Krediten noch andere Leichen im Keller?
    Die Immobilienblase selbst dürfte noch relativ wenige Auswirkungen auf die Realwirtschaft haben. Allerdings könnte eine Rezession durchaus noch weitere Probleme zum Vorschein bringen. Benni Bärmann hat einen interessanten Artikel verfasst, in dem er sechs Stufen der Krise auflistet. (...)

  • Der Neoliberalismus ist diskreditiert - kommt jetzt der Neo-Neoliberalismus?

    Die aktuelle Finanzkrise hat den Kapitalismus deutlich diskreditiert. War es noch vor wenigen Wochen extrem verpönt überhaupt von Verstaatlichungen zu sprechen scheint das selbst für erzkonservative PolitikerInnen das selbstverständlichste der Welt zu sein. Die neoliberale Ideologie von der allheilbringenden Marktlogik ist massiv diskreditiert. Zu hoffen wäre, dass damit auch eine grundlegende Analyse der Probleme des Kapitalismus einher gehen würde.
    Verkürzte Kapitalismuskritik
    Zu befürchten ist (...)

  • Medienvolxbegehren

    „Es Reicht!“ und zwar gründlich. Die Politik dieses Landes (und nicht nur dieses) wird nicht erst seit Faymann von einem kleinformatigen rechtsaußen Hetzblatt bestimmt, das zum Hitlergeburstag wenig verklausulierte Glückwünsche veröffentlicht.
    Da wird gegen MigrantInnen gehetzt, Rassismus verbreitet und Nationalismus geschürt. Dass das den rechtsextremen Parteien in die Hände spielt ist schlimm genug aber auch die SP oder die KP orientieren sich zunehmend daran was Dichand vorgibt. (...)

  • NeoLIFeralismus

    In letzter Zeit finden sich wieder vermehrt Linke die sich für das Liberale Forum (LIF) unter Heide Schmidt erwäremen können. Angesichts der Tristesse der Parteienlandschaft gar nicht so verwunderlich.
    Die meisten Positionen und Grundsätze des LIF sind ja, weil gesellschaftlich liberal auch äußerst begrüßenswert. Freiheit ist ja immerhin auch ein zentrales kommunistisches Ziel:
    „.. eine Assoziation, worin die freie Entwicklung eines jeden die Bedingung für die freie Entwicklung aller ist.“ — (...)

  • Das Spektakel - Wen Wählen?

    Rot, Grün, Linksprojekt, SKÖ, KPÖ oder Piraten?

    Das Wahlkampfspektakel ist wieder voll Angelaufen. Deutelich mehr Parteien als sonst rittern um die Wählergunst. Grund genug diese kritisch zu beleuchten. Zuvor aber einige Überlegungen zum Wahlen in der repräsentativen, bürgerlichen Demokratie oder dem was wir dafür halten.
    Wer in diesen Wahlen gewinnen (Im Sinne von viele Stimmen und Mandate erringen) will muss sich gewissen Spielregeln unterwerfen. Das sind einerseits die der Wahlordnung aber noch viel mehr die Spielregeln unserer modernen (...)


| Sitemap | Newsletter | About | Impressum / Kontakt | RSS Feed | SPIP | Copyleft: Alle Artikel und Fotos unter GFDL falls nicht anders angegeben